Valentin Karlstadt Musäum München

 

Skulpturen von Angelika Littwin-Pieper

Was heißt hier Kunst?

14. April 2016 – 12. Juli 2016

Angelika Littwin-Pieper wurde in Oldenburg geboren und wuchs in Cuxhafen auf. 1960 wanderte sie nach Kanada aus und besuchte dort die Kunstakademie in Toronto. 1964 kehre sie nach Deutschland zurück und besuchte in München die Akademie für graphische Kunst. Einzelausstellungen u.a. in München, Basel, Cuxhafen und Helsinki. Lothar Günther Buchheim nannte sie einen femininen George Grosz. Die Installation „Cafe Littwin“ ist in der ständigen Sammlung des Buchheim-Museums vertreten.