Newsletter Valentin Karlstadt Musäum München
Musäumsbrieferl im Juli
Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, sehen Sie sich ihn bitte auf www.valentin-musaeum.de an.


Viele vergnügliche Veranstaltungen bis Dezember und auch Revolution.

Und am Ende des Jahres blickt Holger Paetz auf alles nochmal zurück.



Valentin Karlstadt Musäum München

Helmut A. Binser

„Ohne Freibier wär das nie passiert...”

So kennt und liebt man den Binser:
lebenslustig, authentisch, ausgestattet mit einem spitzbübischen, hintersinnigen, manchmal bitterbösen und bisweilen philosophischen Humor. Ein bayerisches Original, ein Waidler durch und durch. Eine Bühnenpräsenz wie ein Kraftwerk und dabei trotzdem ein Künstler zum Anfassen. Dabei plaudert und singt der Binser einfach ganz lässig über sein scheinbar beschauliches Lebensumfeld und beweist mit der ganzen Naturkraft seiner gut gelaunten Persönlichkeit, dass man den Alltag auch einfach mal nur kurios sehen kann.
Es geht auf die 40 zu, eine späte Karriere als Profifußballer scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Dafür gesellt sich ein neuer Freund hinzu, den aber leider nur der Binser sehen kann. Wird er jetzt schon vollkommen narrisch oder ist das bereits die Midlife Crisis? Sicher ist nur: „Ohne Freibier wär das nie passiert...”

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)

Freitag, 3.8.2018 19:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

„Nach Wildenwart”

Lesung von Gerald Huber mit Ilse Neubauer und Burchard Dabinnus

In den Autoreifen war keine Luft, das Licht ging nicht und die königlichen Embleme an der Wagentür mussten mit schwarzer Schmiere übertüncht werden. Als die Königsfamilie am späten Abend des 7. November 1918 München verlässt, toben vor der Residenz die Revolutionäre. Sie haben genug von der Monarchie.Sie wollen eine Republik.

Zusammen mit den Schauspielern und Sprechern des BR Ilse Neubauer und Burchard Dabinnus zeichnet Gerald Huber die abenteuerliche Flucht des letzten bayerischen Königs und seiner Familie nach. Musikalische Akzente setzt Andreas Koll, Musiker und Archivar des Valentin-Karlstadt-Musäums.

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)


Freitag, 7.9.2018 19:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Das Lied zum Sonntag

Vera Klima „Irgendwann ist jetzt”

In der besonderen Atmosphäre des Turmstüberls stellt der Münchner Liedermacher Stefan Noelle musikalisch monatlich einen Gast vor: „Freuen sie sich mit mir auf Songwriter aus dem Grenzgebiet zwischen Musikkabarett und Folkpop, zwischen Jugendlichkeit und Lebenserfahrung, zwischen kritischem Blick und verdrehtem Wortwitz. Prädikat: Besonders lauschenswert!”

Den Auftakt zur neuen Runde bestreitet:
KLIMA, das ist der Nachname der Frontfrau und Songwriterin Vera. KLIMA steht für moderne deutschsprachige Popsongs, die bewegen und gekonnt Stimmungen übertragen. Die Texte vermitteln hautnah Gefühle und Botschaften aus dem echten Leben, die generationenübergreifend ansprechen und berühren. So wundert es wenig, dass KLIMA immer wieder bei renommierten Nachwuchswettbewerben abräumte: Auszeichnung in drei Kategorien beim „Deutschen Rock & Pop Preis” in Hamburg, Gewinn des „Songwriters Live Award” in München und „Förderpreis für junge Songpoeten” des bayerischen Rundfunks.

Termine der nächsten Runde:
30.9.18/25.11.18/27.1.19/24.2.19

Eintritt: 8,99 Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)

Sonntag, 30.9.2018 11:01 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Lisa Catena

„Der Panda - Code” - Vorpremiere

Seit Jahren räumt Lisa Catena in ihrem Heimatland Schweiz sämtliche Kabarettpreise ab und auch hierzulande hat sich Lisa Catena zu einer festen Größe des politischen Kabaretts entwickelt. In ihrem neuen Programm ist sie alles, was sie von einer Schweizerin nicht erwarten: schnell, politisch und komplett unneutral. Was daran liegen mag, dass Lisa Catena zur Hälfte Italienerin ist. Und dieser Mix hat’s in sich!

Sie zeigt sie nicht nur, wie man schweizerisch diskret an Geld kommt, sondern auch wie man allen erzählt, man wäre bettelarm - obwohl man in der größten Villa am Platz lebt. Widersprüchlich sagen Sie? Normal sagt Lisa Catena. In einer immer komplexeren Welt hängt irgendwie alles mit allem zusammen. Lisa Catena ist eine Getriebene. Vielleicht auch ein wenig Vertriebene. Als Italo-Schweizerin hat sie es dieser Tage auch nun wirklich nicht leicht. Denn sogar die Politik ist wie Autofahren in Italien – wer am lautesten hupt, hat Vortritt.

Mit geschärftem Blick und einer erfrischenden Sicht von außen interpretiert sie die Geschehnisse und zeigt Zusammenhänge auf, welche weit über die Grenzen Deutschlands hinausgehen.

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)

Freitag, 5.10.2018 19:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Der satirisch-politische Rückblick im Vierteljahr

„So schön war’s noch selten!“

Das verflossene Vierteljahr hat wieder mal gezeigt, was in ihm steckt.
Leider ist es an seinem eigenen Ende schon fast wieder vorbei.
Wir neigen unser Haupt in Ehrfurcht.
Holger Paetz blickt mit Hochachtung zurück.

Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat, wenn er sagt:
„Heute ist die gute, alte Zeit von morgen.“

Hier sehen Sie Holger Paetz im Film

Eintritt: 8,99 Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)

jeweils um 11:01 Uhr



Sonntag, 28.10.2018 11:01 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Von Bally zu Dolly

mit Titus Waldenfels, Konstanze Kraus und Silvia-Maria Jung

Was vereint Bally Prell und Dolly Parton? Wie konnte man je auf Harfe bei Tarantino-Songs verzichten? Finden Sie die Antwort im genreübergreifenden „Sound of Munich”. Uramerikanische Musik wie Swing und echte Countrysongs mischen sich mit neuer Instrumentalmusik und alten Liedern bayrischer Volkssänger.
Dieses Trio mit  Titus Waldenfels an Gitarre, Violine, Steel Guitar und Foot Bass, Konstanze Kraus an der Harfe und der Sängerin Silvia-Maria Jung gibt es seit mittlerweile zwei Jahren.

Unterschiedlichste Kräfte bündeln sich hier: Der Volksmusikhintergrund von Konstanze Kraus trifft auf den Blues von Titus Waldenfels, Schauspiel und Bühnenintensität von Silvia-Maria Jung auf spontanes Musizieren, gemeinsamer Spaß am Repertoire und dessen Erweiterung auf kollegiales Miteinander in engem Kontakt zum Publikum. Wie gemacht für das Turmstüberl.

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)





Freitag, 2.11.2018 19:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Ausstellungseröffnung

„Sei kein Frosch!” Heinrich Kley zeichnet die Revolution

Im Archiv des Valentin-Karlstadt-Musäums befinden sich unvermutete Schätze. Dazu zählen elf Originalzeichnungen von Heinrich Kley, die um den 7. November 1918 entstanden sind. Sie stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Kley zeichnet hier ein uns heute weitgehend unbekanntes Bild der Revolution. Die Zeichnungen spiegeln die Begeisterung und euphorische Aufbruchsstimmung der ersten Revolutionstage in München wider. Darüber hinaus gibt die Ausstellung Einblick in das künstlerische Schaffen dieses außergewöhnlichen Malers und Zeichners in seiner Münchner Zeit. Später ließ sich davon Walt Disney maßgeblich für seine Filmklassiker wie „Fantasia” anregen.

Begrüßung: Vertretung der Landeshauptstadt München
Einführung in die Ausstellung: Sabine Rinberger, Direktorin Valentin-Karlstadt-Musäum

Ausstellungseröffnung: Dienstag, den 6. November 2018 um 18:00 Uhr
Pressebesichtigung: Dienstag, den 6. November 2018 um 11.00 Uhr

Valentin-Karlstadt-Musäum, Sonderausstellungsraum.

Dienstag, 6.11.2018 18:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Heinz-Josef Braun, Stefan Murr und Johanna Bittenbinder

Käfer Mary und die Kakerlaken Mafia

An einer bayerischen Insekten-Tankstelle ist natürlich einiges zu tun: Transportkäfer betanken, Flügel polieren, Rückenpanzer waschen, Stinkdrüsen reparieren ... Aber die Besitzerin, Marienkäferdame Mary, macht das mit links. Außerdem hilft ihr ja Grashüpfer Hubsi, er kocht, kellnert und versorgt die Gäste im Tankstellen-Lokal.
Doch eines schönen Freitag Nachmittags ist plötzlich alles anders: Käfer Mary soll plötzlich viel mehr für das Benzin bezahlen. Und auch der Nektar vom Bienenbräu kostet jetzt doppelt so viel. Und das Radioprogramm, das alle so gerne anhören, klingt ganz anders. Als dann noch vier Riesenkakerlaken mit Hüten und Sonnenbrillen ins Tankstellen-Lokal kommen, ist Mary klar: Irgendwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu.
In der Geschichte von "Käfer Mary und die Kakerlaken-Mafia" wuselt, brummt, krabbelt, schwirrt, fleucht und kreucht es, dass es die reine Freude ist.

Eintritt: 5,99 Euro für Kinder, 7,99 Euro für Erwachsene (+ 199 bzw. 299 Centerl für's Musäum)

Sonntag, 18.11.2018 11:01 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Die „Heilige Nacht” von Ludwig Thoma

mit Dieter Fischer und Maria Hafner

Mit der „Heiligen Nacht” schuf Ludwig Thoma ein literarisches Kleinod. Im schönsten altbairischen Dialekt verfasst, ist diese Erzählung fester Bestandteil der Alpenländischen Adventskultur geworden. In seinem Versepos verlegt Thoma die Weihnachtsgeschichte, die ihren Ursprung im Lukas- Evangelium hat, kurzerhand vom Orient ins winterlich verschneite Bayerische Oberland. 
Anrührend, feinfühlig, humorvoll und zugleich schlicht begleitet der Schauspieler Dieter Fischer in seiner Lesung Maria und Josef bei ihrer mühevollen Wanderung durch Wald und Schnee, und wie sie nach vergeblicher Herbergssuche endlich im Stall in Bethlehem Zuflucht finden, in dem schließlich das Jesuskind geboren wird.
Die Musikerin und Schauspielerin Maria Hafner hat die Gesänge der „Heiligen Nacht” neu vertont und übernimmt mit Gesang und Instrumenten den musikalischen Teil der Lesung.

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)



Freitag, 7.12.2018 19:00 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

„Das Bayerische Aschenputtel“

Eine neue lustige Märchenerzählung von und mit Stefan Murr und Heinz-Josef Braun

Nach zwei wilden Almwiesen-Abenteuern um Käfer Mary und ihre Freunde folgt nun das vierte Märchen von und mit Stefan Murr und Heinz-Josef Braun. Die beiden Autoren, Komponisten und Schauspieler erzählen „Das Bayerische Aschenputtel“ in ihrer völlig eigenen bayerischen Art und mit vielen Liedern. Sie schlüpfen wieder in alle Rollen und lassen dabei ganz neue Figuren quicklebendig werden: Die Show-Ratten Ratzi Williams und Frank Razzata, Prinz Quirin und seinen königlich-bayerischen Hofpapagei, die hochnäsigen Damen Marylin und Chantal Obermeier, sowie den kauzigen Erfinder Huber mit seiner Tochter Evi. Das Bayerische Aschenputtel Evi erlebt ihr Abenteuer so auf eine für Jung und Alt spannende und lustige Weise. Unter dem Motto „I bin halt einfach i“ erobert sie am Ende sogar noch das Herz des Prinzen.

Eintritt: 5,99 Euro für Kinder, 7,99 Euro für Erwachsene
(+ 199 bzw. 299 Centerl für's Musäum)

Sonntag, 2.12.2018 11:01 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

Das Bayerische Schneewittchen

Eine lustige Märchenerzählung mit Musik

Stefan Murr und Heinz-Josef Braun erzählen das Märchen von Schneewittchen in einer völlig eigenen bayerischen Fassung und schlüpfen dabei selbst in alle Rollen. Unter anderem sind das Schneewittchens Eltern König Fescher Max der Erste und seine Gattin Jüttemerle aus Hamburg, Schneewittchen, die böse Stiefmutter Hexy, die zwei geschwätzigen Paparazzi-Ratten, der sprechende Spiegel und natürlich auch alle 7 Zwerge.

Das Märchen wird vor den jungen und alten Zuschauern quicklebendig, die Figuren singen Lieder, unterhalten und streiten sich, lachen miteinander und Schneewittchen erlebt ihr Abenteuer auf eine ganz eigene und bayerische Weise …

Eintritt: 5,99 Euro für Kinder, 7,99 Euro für Erwachsene (+ 199 bzw. 299 Centerl für's Musäum)

Sonntag, 16.12.2018 11:01 Uhr


Valentin Karlstadt Musäum München

So schön war’s noch selten!

Der satirische Jahresrückblick auf das Jahr 2017

Freitag, 28.12.2018 19:00 Uhr

 

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Landeshauptstadt München

Das Valentin Karlstadt-Musäum ist ein Museum der Landeshauptstadt München.