Valentin Karlstadt Musäum München
Willkommen im Turmstüberl …

Das Turmstüberl

Höhepunkt eines jeden Musäumsrundgangs ist ein Besuch des Turmstüberls unter dem Dach des südlichen Isartorturms. Eines der schönsten Cafés von München, mit Blick ins Tal lädt zum verweilen ein, bei einem Haferl Kaffee und Schmalznudeln oder einem kühlen Weißbier und frischen Weißwürscht.

Möbliert mit den originalen Thonet-Stühlen aus dem legendären Szenecafé „Stefanie“ oder „Größenwahn“, wie es im Volksmund hieß, ist noch das Flair der altschwabinger Bohème zu spüren. Über Jahre hinweg, trug sich hier eine weitere Sammlung mit Preziosen und Münchner Originalen zusammen. So treffen Sie auf die Figur des stattlichen Lohnkutschers Krenkl. Dieser überholte der Überlieferung nach einst Ludwig I mit seinem Pferdegespann im Englischen Garten, obwohl das verboten war. Vom König zur Rede gestellt, meinte Krenkl selbstbewusst: „Wer ko, der ko!“. Den verschwiegenen Postillion d’amour spielte der Finessensepperl, bekannt für seine gewitzten Aussprüche, wurde sein „nix Gwiß woas ma net“ zur Münchner Redensart. Auch der eiserne Spazierstock des Steyrer Hans, wegen seiner legendären Stärke, der bayerische Herkules genannt, ist im Turmstüberl zu entdecken.

Regelmäßig finden hier Veranstaltungen statt, so gibt es jeden ersten Freitag im Monat Musik, Lesungen oder Kabarett und jeden letzten Sonntag zum Frühschoppen den satirischen Monatsrückblick von und mit Holger Paetz.

Reservierung der Veranstaltungen unter: (089) 223266

Hier geht's zum Turmstüberl
Turmstüberl-Telefon
(089) 29 37 62


„Wer ko, der ko!"(Lohnkutscher Krenkl)