Donnerstag, 24. Oktober 2019 19:00 Uhr

Einladung zur Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation

Liesl Karlstadt - Schwere Jahre 1935-1945

Plötzlich waren nie gekannte Briefe von Liesl Karlstadt da.
Ein Archivschatz historisch aufgearbeitet in einem neuen schönen Buch und in der Ausstellung.

Sonntag, 27. Oktober 2019 11:01 Uhr

Erlesene Vorlese

Literarische Satire am Sonntagvormittag

Holger Paetz stellt neue Texte vor und einen Gast: Jaromir Konecny

Freitag, 1. November 2019 19:00 Uhr

Thomas Steierer als metromadrid.

Der urbane Dorfdepp - Galgenhumor 4.0.

Ein vermeintliches Trauerspiel in drei Akten. Stoisch, lakonisch, mit dem Leben ringend - fast zu passend für Allerheiligen.

Sonntag, 3. November 2019 11:01 Uhr

Der bayerische Robin Hood

Stefan Murr und Heinz Josef Braun mit einem brandneuen bayerischen Abenteuer

Jetzt ist es raus. Nach vier Märchen und zwei Insektenkrimis kommt nun ein lustiges Abenteuer auf bairisch, mit Musik und großem Spaß. Robin Hood pirscht durchs Turmstüberl und lässts so richtig krachen.

Montag, 11. November 2019 16:30 Uhr

Turmsingen im Musäum

Singstunde im Turmstüberl

Gemeinsames Sing-Vergnügen unter
professioneller Anleitung.

Donnerstag, 14. November 2019 19:00 Uhr

Lesung: Liesl Karlstadt - Schwere Jahre 1935 - 1945

mit den Autoren Sabine Rinberger und Andreas Koll, musikalisch begleitet von Evi Keglmaier

Das neue Buch von Sabine Rinberger und Andreas Koll beleuchtet die vielseitige Kunst der Liesl Karlstadt und gewährt Einblicke in die Seelenwelt der großen Künstlerin.


> weitere Veranstaltungen

> Archiv

Valentin Karlstadt Musäum München

 

Thomas Steierer als metromadrid.

Der urbane Dorfdepp - Galgenhumor 4.0.
Immerhin: Einmal im Jahr ist der große Karl Valentin ins Theater gegangen. An Allerheiligen. Um sich ein Trauerspiel anzusehen. Kontinuität: Ebendann - an Allerheiligen -  spielt Thomas Steierer alias metroamadrid ebendort, im Turmstüberls des Valentin Karlstadt Musäum, sein Trauerspiel, nein, sein Solo Der Urbane Dorfdepp -Galgenhumor 4.0. Immer hin!

Thomas Steierer, der Gewinner des Großen Scharfrichterbeils 2017, ist metromadrid, ist der Urbane Dorfdepp. Sein erstes Bühnenprogramm ist wie ein Film-Drehbuch strukturiert, mit den drei Akten NICHTS, DESTO und TROTZ. Eine Entwicklungsgeschichte vom totalen Fatalismus eines am Boden Liegenden zur tröstlichen Erkenntnis, dass es im Leben auf die richtige Perspektive ankommt. Ein leidenschaftliches Hornhaut-Herzblut-Plädoyer für Humor als Ventil und Rettung. Es ist eine höchst freiwillige Chronistenpflicht eines chronischen Nichtsdestotrotz-Optimisten. metromadrid berichtet mit Immerhin-Fatalismus von den kafkaesken Dauerodyssee-Stationen seines LebensNICHTlaufs.

Immerhin: metromadrid ist ein moderner Sisyphos: Stoisch, lakonisch, mit kapitulierender Klarheit. Ringt mit dem Leben. Schafft es, der Ausweglosigkeit Katharsis-Momente des Glücks im Unglück und der Ironie des Schicksals abzutrotzen.

Immerhin: Von dunkelschwarzem Galgenhumor 4.0., Fallhöhe-Ausloten zwischen fünf vor zwölf und fünf nach zwölf und vogelwilden wie subtilen Wortwitzunikaten in einen Rausch der Tiefe: Anhand seines eigenen Härtefalls bringt metromadrid elementare Fragen des Daseins zur Sprache.

Eintritt: 12,– Euro (+ 299 Centerl für’s Musäum)

Freitag, 1. November 2019 19:00 Uhr



Kartenvorbestellung für alle Veranstaltungen:
Telefonisch unter (089) 22 32 66 oder mit einer E-Mail an info@valentin-musaeum.de